Anmelden | (0) Merkliste  | (0)  Warenkorb

Artikel 0

Sie haben zur Zeit keinen Artikel im Warenkorb.

+49 (0) 89 339 80 25 - 0

Artikel 0

Sie haben zur Zeit keinen Artikel im Warenkorb.

Ethisch unbedenkliche Herkunft der Yorxs-Diamanten

Yorxs vertritt eine Null-Toleranz-Politik gegenüber Diamanten aus Konfliktzonen und beachtet strikt den,  u.a. in der Europäischen Union, gesetzlich umgesetzten Kimberley-Prozess. Durch unsere erlesenen Bezugsquellen garantieren auch wir Ihnen zu 100% konfliktfreie Diamanten. Yorxs handelt ausschließlich mit GIA, HRD, IGI und AGS zertifizierten Steinen.

Kimberley-Prozess – Konfliktfreie Diamanten

Sicherlich haben viele von Ihnen noch die schrecklichen Bilder aus den 1990er Jahren vor Augen. Entsetzliche Bürgerkriege wüteten in Afrika. Finanziert wurden die Kämpfe in Sierra Leone und Liberia über sogenannte Blutdiamanten. Rebellengruppen veräußerten illegale Diamanten, um so ihren Krieg gegen die eigenen Leute zu finanzieren. Um diese Entwicklung zu stoppen, wurde erstmals 1998 durch den UNO-Sicherheitsrat ein Ausfuhrverbot von Diamanten aus Angola erhoben. Dies scheiterte zunächst. Erst im Mai 2000 trafen sich mehrere Diamanten produzierende Staaten im südafrikanischen Kimberley, um dieses Problem langfristig zu lösen.

Anfang des Jahres 2003 wurde das Kimberley-Prozess-Zertifizierungssystem (KPCS) umgesetzt. 74 Länder, darunter die Europäische Union (EU), stellvertretend für alle EU-Länder, nehmen daran teil. Der Prozess verpflichtet alle teilnehmenden Länder zu weitreichenden und umfassenden Kontrollen beim Im- und Export von Rohdiamanten sowie zur Kontrolle des Handels und der Produktion, um sicherzustellen, dass Konfliktdiamanten aus dem legalen Handel ausgeschlossen bleiben. Somit dürfen seitdem nur noch Steine gehandelt werden, für die offizielle Herkunftszertifikate des jeweiligen Ursprungslandes vorliegen.

Mittlerweile richten sich mehr als 50 Diamanten produzierende Länder nach den Richtlinien des Kimberley-Prozesses. Durch umfangreiche und strenge Kontrollen kommen keine Konfliktdiamanten mehr in den legalen Handel. Insbesondere die genannten Zertifizierungsinstitute achten sehr darauf, dass sie nur Diamanten zertifizieren, die diesen Richtlinien unterworfen sind. Unsere Großhandelspartner garantieren diese Einhaltung und sind über verschiedene Plattformen so organisiert, dass ein Händler, der in den Verdacht gerät, sich nicht an den Kimberly Prozess zu halten umgehend aus der Plattform ausgeschlossen wird und nicht mehr am Handel teilnehmen darf.

Diamanten als positiver Einfluss

Diamanten werden in aller Welt gefördert (z.B. Afrika, Russland, Australien und Kanada). Sie tragen insbesondere in Afrika dazu bei, dass Krankenhäuser gebaut und Infrastrukturprojekte umgesetzt werden können. Hunderttausende von Arbeitsplätzen werden durch den Diamantenabbau geschaffen. Ein weiteres Beispiel für den positiven Einfluss der Diamantindustrie ist, dass ca. fünf Millionen Menschen weltweit durch den Umsatz der Diamantindustrie Zugang zu medizinischer Versorgung haben.

Mehr Informationen zu diesem Thema finden Sie hier >

Mehr zu konfliktfreien Diamanten

Princess Diamant

Falls Sie sich für das Thema „Konfliktfreie Diamanten“ besonders interessieren und gerne mehr darüber erfahren möchten, finden Sie auf den folgenden Seiten weitere Informationen.

Diamantenfakten >

Diamantenhandel stärkt die Wirtschaft in Botsuana >

Copyright © 2014 YORXS AG - All Rights Reserved